eco.Tech neue Energien & Technik GmbH | 0921 151 254-0 | info@ecotech-energy.de

1. April 2016: Neue Förderstandards beim KfW-Programm 153 „Energieeffizient Bauen“

1. April 2016

Dies gilt für alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus bauen oder kaufen:

 

  • Förderstandard KfW-Effizienzhaus 70, läuft aufgrund der höheren energetischen Anforderung an Neubauten nach der EnEV aus
  • Neuer Förderstandard: KfW-Effizienzhaus 40 Plus wird eingeführt
  • Vereinfachtes Nachweisverfahrens für das KfW-Effizienzhaus 55
  • Der Förderkreditbetrag wird auf 100.000 Euro je Wohneinheit erhöht
  • Verlängerung des Zeitraums für den Mitteleinsatz von drei auf sechs Monate
  • Einführung einer 20-jährigen Zinsbindung
  • Einführung einer Schutzklausel: Der Erwerb von Neubauten wird gefördert, wenn der Kaufvertrag eine Haftung des Verkäufers für den geplanten KfW-Effizienzhausstandard vorsieht
  • kombinierbar mit Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung (431)

 

Einen Antrag gelangen Sie >hier<

 

Die KfW fördert nicht nur den Neubau eines Energieffizenzhauses sondern auch die energieeffiziente Sanierung.

Investieren Sie lieber ins Haus als in die Heizkosten.

Wir beraten Sie gerne.

Kontaktieren Sie uns

Heute startet das neue Förderprogramm für Batteriespeicher

1. März 2016

Nachdem sich im ersten Quartal 2016 eine Förderlücke für Stromspeicher abgezeichnet hat, gibt es nun wieder einen staatlichen Zuschuss für Photovoltaik – Batteriespeicher.

Investitionen in Batteriespeicher, die in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage installiert und an das elektrische Netz angeschlossen werden, sollen bis Ende 2018 mit insgesamt 30 Millionen Euro gefördert werden.

Ziel ist es, die Systemdienlichkeit zu stärken und Kostenreduktionen bei den Speichertechnologien stärker abzubilden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energien fördert die stärkere Systemverantwortung der erneuerbaren Energien sowie eine systemdienliche Speicherentwicklung bei der Industrie. Somit wird das bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Förderprogramm neu ausgerichtet und zukunftsfähig, betont das Bundesministerium.

Um Stromnetze zu entlasten und höhere Standards bei Batteriespeichern zu setzen, dürfen geförderte Anlagen künftig lediglich die Hälfte der Spitzenleistung einer Photovoltaik-Anlage ins Netz speisen, der Rest kann in der Batterie zwischengespeichert werden.

Der geförderte Betreiber muss die Wirkleistung seiner netzgebundenen PV-Anlage auf 50% statt 60% begrenzen.

Ein Zuschuss wird nur für Speichersysteme gewährt, deren Hersteller eine Zeitwertersatzgarantie von 10 Jahren auf die Batterie gewähren.

Die Antragstellung erfolgt bei der bundeseigenen KfW-Bankengruppe im Rahmen des KfW-Programms Erneuerbare Energien – Speicher. Anträge sind auf den dafür vorgesehenen Vordrucken bei den örtlichen Kreditinstituten einzureichen und sind von diesen an die KfW weiterzuleiten.

Die vorgeschriebenen Vordrucke finden sich auf der Internetseite der KfW oder können bei der KfW angefordert werden.

 

Das Programm wendet sich an:

  • in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • Unternehmen, an denen Kommunen, Kirchen, karitative Organisationen beteiligt sind
  • freiberuflich Tätige
  • Natürliche Personen und gemeinnützige Antragsteller, die den mit einer Photovoltaikanlage erzeugten Strom oder einen Teil davon einspeisen.

Von einer Förderung ausgeschlossen sind:

  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände
  • der Bund, die Bundesländer sowie deren Einrichtungen
  • Hersteller von förderfähigen Anlagen oder Komponenten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=752624.html

Gratis Strom erhalten

19. Februar 2016

Strom

Werden Sie ein Teil der Energierevolution und machen auch Sie sich unabhängig, von steigenden Strompreisen, mit einem intelligenten Energiespeicher von SENEC.IES.

Wer möchte nicht gerne gratis Strom nach Hause geliefert bekommen?

Das Energiekonzept „Econamic Gird“ nutzt überschüssigen Strom aus dem Stromnetz wirtschaftlich und dynamisch. Bei Erzeugungsspitzen entlastet es die öffentlichen Netze, was von den Netzbetreibern vergütetet wird.

Dies ermöglicht SENEC.IES den überschüssigen Strom an die Besitzer eines SENEC.Home Photovoltaik Speicher weiter zu leiten – kostenlos und ohne Mehraufwand.

Erfahren Sie mehr zu diesen Innovationen in der Photovoltaik

Haben Sie Fragen?

Gerne können Sie jederzeit mit uns in Kontakt  treten und ganz unverbindlich einen Termin vereinbaren, damit wir Sie optimal beraten können! Wir klären Sie gerne über den weiteren Ablauf, die Kosten, sowie Vor- und Nachteile auf.